Lidl
Rauch
MIKASA
schulsport
sportministerium
Brandsetter
Fun and Suxess Communications
OEVV


Die besten BeachvolleyballerInnen aus allen Tiroler Schulen trafen auf 6 Courts in Kufstein aufeinander um die LandesmeisterInnen in 5 Bewerben zu küren. Insgesamt 69 Teams aus 43 Schulen und mehr als 400 Jugendliche nahmen an beiden Tagen an der Tiroler Landesmeisterschaft im Beachvolleyball für Schulen teil. Nach dem großen Erfolg des Vorjahres gingen die Veranstalter auch heuer auf Nummer sicher und ließen den Schulsportevent unter Dach und Fach in der Kufstein Arena über die Bühne gehen.

Da es der Wettergott in der Vergangenheit schon des öfteren nicht all zu gut mit den jungen BeachvolleyballerInnen meinte, tut es gut zu wissen, dass die jungen Nachwuchstalente dank der Investition der Stadt Kufstein, die Eisarena im Sommer in eine überdachte Beacharena umzuwandeln, alle ihre Spiele im Trockenen absolvieren können, völlig ungeachtet etwaig möglicher Wetterkapriolen. Auf Grund des großen Interesses und der entsprechenden Teilnehmerzahl musste allerdings auch Outdoor auf den beiden benachbarten Plätzen im Freibad Kufstein gespielt werden. Gott sei Dank hat heuer auch das Wetter gut mitgespielt und den Nachwuchs-BeachvolleyballerInnen angenehm warme Temperaturen und ganz viel Sonnenschein beschert.

Bewerb Oberstufe (9.-13. Schulstufe)

05.06.2018 – In der Oberstufe wurde in 2 getrennten Bewerben gespielt. Im klassischen Team-Bewerb waren VereinsspielerInnen erlaubt, im Quattro-Mixed nicht. 15 Teams waren ausgerückt um den Landesmeistertitel im Teambewerb für VereinsspielerInnen zu erringen. Über die Gruppenphase qualifizierten sich die besten 8 Teams für die Single-K.O.-Phase. Im Spiel um Platz 1 konnten sich die SpielerInnen der HAK Wörgl vor der HAK Hall durchsetzen und den Landesmeistertitel sichern. Bronze ging an das BORG Innsbruck, die im Kleinen Finale dem Akademischen Gymnasium Innsbruck keine Medaillen vergönnten.

Quattro-Mixed-Bewerb Oberstufe (9.-13. Schulstufe)

05.06.2018 – Im Quattro-Mixed-Bewerb waren 21 Mannschaften am Start und kämpften sich durch die Pool-Phase ins Finale der besten acht. Im "Rookie"-Bewerb wurde beinahe der gleiche Modus ausgetragen wie im Vereinsbewerb. Zuerst Gruppenspiele zur Ermittlung der besten 12 für die Finalphase. Am Ende des Tages war das Ferrrarigymnasium Innsbruck nicht zu schlagen und belegte Rang 1 vor dem Gymnasium Paulinum.

Bewerb Unterstufe 2 (7.+8. Schulstufe)

04.06.2018 – Insgesamt waren 15 Teams aus 10 Schulen angetreten, um sich zum Landesmeister zu küren. Auch bei der Unterstufe 2 wurde die Vorrundenphase in Gruppenspielen absolviert, aus denen die besten 8 für die Finalrunde hervorgingen. Spannende und knappe Spielentscheidungen standen auf der Tagesordnung und es wurde gekämpft und gefightet um jeden Punkt. Am Ende des Turniertages kamen die GewinnerInnen vom Akademischen Gymnasium Innsbruck. An deren Spiel haben sich heuer alle GegnerInnen vergebens die Zähne ausgebissen, auch die SpielerInnen vom Zweitplatzierten BRG in der Au.

Bewerb Unterstufe 1, Mädchen + Burschen (5.+6. Schulstufe)

04.06.2018 – Insgesamt 18 Teams aus 8 Schulen waren angetreten um sich den Tiroler Landesmeistertitel im Unterstufen 1 Bewerb der 1.+ 2. Klassen beim Schulbeach Cup 2018 zu holen. Sowohl bei den Mädchen als auch bei den Burschen wurden die Vorrunden in Gruppen im Modus jeder gegen jeden gespielt. Bei den Mädchen waren 9 Teams am Start, bei den Burschen ebenso. Die jeweils Besten aus allen Gruppen qualifizierten sich für die Finalrunde der besten 8 Teams. Ab dem Viertelfinale ging es im einfachen K.O-System weiter bis zu den Finalspielen. Die Mädchen und Burschen vom Akademischen Gymnasium Innsbruck erwiesen sich als die jeweils spielstärksten Mannschaften des Turnieres und belohnten sich mit dem Landesmeistertitel.

Der Verein Beachaholics allen voran Klaus Kendlbacher und das gesamte Team gewährleistete als lokaler Partner vor Ort mit Schiedsrichtereinsätzen und Buffet für die SchülerInnen einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. "Die Beacharena Kufstein ist jedes Mal wieder ein Erlebnis und es ist hervorragend, dass die Veranstaltung auch heuer wieder wettersicher unter Dach statt finden konnte", zeigte sich auch Landesreferent Mag. Reinhard Glanz sichtlich zufrieden und erleichtert.

Die Errichtung und der Umbau der Halle ist ein starkes Zeichen der Stadt Kufstein an die Jugend, ein Bekenntnis die Trendsportart Beachvolleyball und den Schulsport zu unterstützen. Diese vier Beach-Courts werden nun wie gewohnt die gesamte restliche Saison erhalten bleiben und beachvolleyballbegeisterten Jugendlichen oder Junggebliebenen aus Kufstein und Umgebung zur Benutzung zur Verfügung stehen.

Da die Bundesmeisterschaft heuer von 25. bis 27. Juni 2018 in Innsbruck stattfindet, werden die Landes- und Vize-LandesmeisterInnen der Bewerbe Oberstufe und Unterstufe 2 die Fahnen Tirols bei der Bundesmeisterschaft auf den funkel-niegel-nagel-neuen Beach-Plätzen im Sportzentrum Wiesengasse 20 (Beach-WG 20) sowie auf den Beach-Courts beim Tivoli-Stadion in der Olympia World Innsbruck hochhalten und das Bundesland Tirol wohl würdig vertreten.

Landesfinale Tirol – Ergebnisse aller Bewerbe:

Oberstufe (9.-13. Schulstufe)

1. HAK Wörgl
2. HAK Hall
3. BORG Innsbruck 1
4. Akademisches Gymnasium Innsbruck

5.
BORG Innsbruck 2
KORG Kettenbrücke
BG/BRG Kufstein
BORG Innsbruck 3

9.
HTL Bau und Design
Gymnasium Paulinum

11.
BAfEP Innsbruck
HLW Kufstein 2
BRG Adolf-Pichler-Platz
HLW Kufstein 1
BHAK Imst

Oberstufe, Quattro-Mixed (9.-13. Schulstufe)

1. Ferrrarigymnasium Innsbruck 1
2. Gymnasium Paulinum
3. HTL Kramsach 1
4. BORG Innsbruck

5.
HAK Wörgl
International School Kufstein
BG/BRG Reutte 2
Akademisches Gymnasium Innsbruck

9.
Ferrrarigymnasium Innsbruck 3
HTL Kramsach 2
BFW Wörgl 4
BFW Wörgl 3

13.
BFW Wörgl 2
BFW Wörgl 1

15.
BAfEP Innsbruck
BRG Adolf-Pichler-Platz
Ferrrarigymnasium Innsbruck 2
HLW Kufstein 2
HLW Kufstein 1
KORG Kettenbrücke
Ferrrarigymnasium Innsbruck 4

Unterstufe 2 (7.+8. Schulstufe)

1. Akademisches Gymnasium Innsbruck 1
2. BRG in der Au
3. BRG Adolf-Pichler-Platz 1
4. SMS Wörgl 1

5.
SMS Wörgl 2
Akademisches Gymnasium Innsbruck 2
BG/BRG Kufstein
NMS Absam 1

9.
WRG Ursulinen
NMS Absam 2

11.
BG/BRG Reutte 1
BG/BRG Reutte 2
BRG Adolf-Pichler-Platz 2
NMS Silz/Mötz
NMS Hopfgarten

Unterstufe 1, Mädchen (5.+6. Schulstufe)

1. Akademisches Gymnasium Innsbruck 1
2. NMS Absam
3. BRG Adolf-Pichler-Platz 1
4. BRG Adolf-Pichler-Platz 2

5.
Akademisches Gymnasium Innsbruck 4
BRG Adolf-Pichler-Platz 3
Akademisches Gymnasium Innsbruck 2
NMS Silz/Mötz

9.
Akademisches Gymnasium Innsbruck 3

Unterstufe 1, Burschen (5.+6. Schulstufe)

1. Akademisches Gymnasium Innsbruck 2
2. BRG Adolf-Pichler-Platz 3
3. NMS Silz/Mötz 2
4. BRG Adolf-Pichler-Platz 2

5.
Akademisches Gymnasium Innsbruck 1
NMS Absam
NMS Silz/Mötz 1
BRG Adolf-Pichler-Platz 1

9.BRG Adolf-Pichler-Platz 4

Über 100 Teams und mehr als 500 SportlerInnen aus 43 Schulen wollten´s wissen und forderten die Titelverteidiger des Vorjahres heraus. Beinahe traumhaftes Wetter erwartete die sonnenhungrigen Beach-Boys and -Girls, die gekommen waren um zu baggern, smashen und zu pritschen auf Teufel komm raus und die Krone im steirischen Schulbeachvolleyball zu erringen.

30.05.2018, Oberstufe (9.-13. Schulstufe) - Bei angenehm warmem Beachwetter und viel Sonnenschein kämpften auf insgesamt 6 Beachcourts in Fürstenfeld 14 Teams um den Titel des steirischen Oberstufen-Landesmeisters. Gespielt wurde zuerst in 2 Vierer- und 2 Dreiergruppen jeder gegen jeden. Die besten 12 Teams qualifizierten sich nach der Gruppen- für die Finalphase. Im Single-Elimination Modus der besten 12 gab es bereits im Semifinale die große Überraschung, als das BORG Eisenerz die Akademie-Mannschaft der HIB Liebenau Graz ins Kleine Finale verwies. Im Finale setzte sich dann allerdings das BG/BRG/BORG Hartberg gegen die EisenerzerInnen durch und sicherte sich den Landesmeistertitel. Das BG/BRGHIB Liebenau Graz sicherte sich im Kleinen Finale mit Rang 3 die Bronzemedaille vor der BAfEP Hartberg.

29.05.2018, Unterstufe 2 (7.+8. Schulstufe) - Bei Sonnenschein und angenehm warmen Temperaturen standen die Bewerbe der Unterstufe 2 am Programm. Insgesamt 27 Teams aus 16 Schulen hatten den Weg nach Hartberg gefunden, um sich mit den anderen steirischen Schulen beim Landesfinalbewerb der Unterstufe zu messen. Gespielt wurde in 9 Dreier-Gruppen, in der Gruppenphase jeder gegen jeden. Die 16 Gruppenbesten qualifizierten sich für die Finalphase, in der es im einfachen KO-System weiter ging bis zum Landesmeistertitel. Im Unterstufenbewerb führte an Hartberg kein Weg vorbei. Das Spiel des Tages um Platz 1, brachte ein Duell zwischen dem BG/BRG/BORG Hartberg 1 und der SMS Hartberg Rieger 1, an dessen Ende sich das Einser-Team vom BG/BRG/BORG Hartberg über den Turniersieg und die Qualifikation zur Teilnahme an der Bundesmeisterschaft freuen durfte. Im Kleinen Finale sicherte sich das BG/BRG Fürstenfeld die Bronzemedaille vor der NMS Bad Radkersburg.

28.05.2018, Unterstufe 1 (5.+6. Schulstufe) - In dieser Klasse nahmen insgesamt 36 Mädchenteams und 27 Burschenteams am diesjährigen Schulbeach Cup teil. Insgesamt rund 200 Schülerinnen und Schüler begeisterten das Publikum dabei mit spannenden und abwechslungsreichen Ballwechseln. Bei den Mädchen setzte sich in einem spannenden Finale die NMS Eisenerz 1 gegen die SMS Hartberg Rieger 1 durch und krönte sich zum Landesmeister. Im Spiel um Platz 3 behielt die SMS Hartberg Rieger 2 die Oberhand und gewann gegen das BG/BRG/BORG Hartberg 1. Bei den Burschen gewann das BG/BRG Fürstenfeld 1gegen die SMS Hartberg Rieger 1. Im Kleinen Finale setzten sich dann die SpielerInnen vom BG/BRG/BORG Hartberg 1 gegen ihre Team-KollegInnen vom BG/BRG BORG Hartberg 2 durch.

Landesfinale Steiermark – Ergebnisse aller Bewerbe:

Oberstufe (9.-13. Schulstufe)

1. BG/BRG/BORG Hartberg 1
2. BORG Eisenerz
3. BG/BRG HIB Liebenau 1
4. BAfEP Hartberg 1

5.
BG/BRG Seebacher
BG/BRG/BORG Hartberg 2
BG/BRG HIB Liebenau 4
BG/BRG HIB Liebenau 2

9.
BHAK Liezen 1
BG Fürstenfeld 1
BG/BRG HIB Liebenau 3
BG Fürstenfeld 2

13.
BHAK Liezen 2
BAfEP Hartberg 2

Unterstufe 2 (7.+8. Schulstufe)

1. BG/BRG/BORG Hartberg 1
2. SMS Hartberg Rieger 1
3. BG/BRG Fürstenfeld 1
4. NMS Bad Radkersburg 1

5.
NMS Gerlitz
NMS Schwanberg 1
NMS Trofaiach 1
NMS Gnas

9.
NMS Bad Radkersburg 2
BG/BRG/BORG Hartberg 2
NMS Schwanberg 2
BG/BRG Leibnitz
NMS Schladming
SMS Hartberg Rieger 3
BG/BRG/BORG Hartberg 3
SMS Hartberg Rieger 2

17.
BG/BRG HIB Liebenau 1
BG/BRG Stainach 1
SMS Feldbach
SMS Hartberg Rieger 4
BG/BRG Stainach 2
BG/BRG Fürstenfeld 2
NMS Grafendorf
BG/BRG HIB Liebenau 2
NSMS Eisenerz 2
NSMS Eisenerz 1
SMS Graz Bruckner

Unterstufe 1 (5.+6. Schulstufe)

Mädchen

1. NMS Eisenerz 1
2. SMS Hartberg Rieger 1
3. SMS Hartberg Rieger 2
4. BG/BRG/BORG Hartberg 1

5.
NMS Eisenerz 2
BG/BRG Fürstenfeld 1
SMS Trofaiach 1
SMS Feldbach 1

9.
NMS Schwanberg 1
BG/BRG/BORG Hartberg 5
NMS Schwanberg 2
NMS Eisenerz 4
NMS Eisenerz 3
BG/BRG/BORG Hartberg 4
SMS Feldbach 2
BG/BRG/BORG Hartberg 2

17.
BG/BRG/BORG Hartberg 3
BG/BRG HIB Liebenau 4
NMS Schladming 1
BG/BRG HIB Liebenau 2
SMS Hartberg Rieger 3
NMS Gerlitz Hartberg 4
BG/BRG HIB Liebenau 1
SMS Rieger Hartberg 5

25.
SMS Rieger Hartberg 4
BG/BRG Fürstenfeld 2
SMS Trofaiach 4
BG/BRG HIB Liebenau 3
SMS Trofaiach 3
BG/BRG HIB Liebenau 5
NMS Eisenerz 5
SMS Trofaiach 2
NMS Gerlitz Hartberg 1
NMS Gerlitz Hartberg 2
NMS Gerlitz Hartberg 3
NMS Gerlitz Hartberg 5

Burschen

1. BG/BRG Fürstenfeld 1
2. SMS Rieger Hartberg 1
3. BG/BRG/BORG Hartberg 1
4. BG/BRG/BORG Hartberg 2

5.
NMS Eisenerz 1
SMS Rieger Hartberg 2
SMS Rieger Hartberg 4
NMS Schladming 1

9.

SMS Feldbach 3
BG/BRG HIB Liebenau 2
BG/BRG/BORG Hartberg 5
SMS Hartberg Rieger 5
BG/BRG Fürstenfeld 2
NMS Schladming 3
BG/BRG/BORG Hartberg 4
BG/BRG HIB Liebenau 1

17.
SMS Rieger Hartberg 6
NMS Eisenerz 2

19.
SMS Feldbach 1
SMS Feldbach 4
NMS Gerlitz Hartberg 1
SMS Feldbach 2
SMS Rieger Hartberg 3
BG/BRG/BORG Hartberg 3
NMS Eisenerz 3
NMS Schladming 2
NMS Gerlitz Hartberg 2

Insgesamt 32 Teams kämpften auf 8 Courts um jeden Punkt und hechteten und pritschten und baggerten was das Zeug hält. Rund 250 Schülerinnen und Schülern aus 25 Schulen nahmen am Landesfinale im Burgenland beim Schulbeach Cup 2018 teil.

Nachdem es sich in den vergangenen Jahren bewährt hatte, wurde mit Unterstützung des Landesschulrates Burgenland auch heuer wieder das Landesfinale in Podersdorf bei beiden Bewerben (Ober- und Unterstufe) zweitägig ausgetragen. Das Strandbad Podersdorf zeigte sich heuer an beiden Tagen von seiner besten Seite. Kaum Wind, viel Sonnenschein und angenehm warme Temperaturen sorgten für die perfekte Kulisse. Die Spielerinnen und Spieler sorgten für heiße Action auf der Beachanlage im Podersdorfer Strandbad am Neusiedlersee.

Bei der Siegerehrung erhielten die jungen SportlerInnen ihre heiß umkämpften Urkunden und Medaillen und Doris Kager schüttelte als Landesreferentin des Burgenlands zahlreiche stolze junge Hände. Die beiden Sieger der Ober- und Unterstufe sind nun qualifiziert für die Bundesmeisterschaft, die heuer von 25.-27. Juni in Tirols Landeshauptstadt Innsbruck stattfindet.

Bewerb Unterstufe (5.-8. Schulstufe)

Im Unterstufenbewerb waren 11 Teams angemeldet, daher wurde in der Gruppenphase in zwei 4-er- und einer 3-er-Gruppen jeder gegen jeden gespielt. Anschließend folgten Viertelfinalspiele der besten 8 aller Gruppen. Auf Grund der Zweitätigkeit der Veranstaltung konnten auch im Unteren-Playoff alle Plätze ausgespielt werden. Am ersten Tag wurden alle Gruppenspiele ausgetragen. An Tag 2 kam es dann für alle Teams zu den Viertelfinalbegegnungen und Platzierungsspielen. An der Spitze zeigte sich das Wimmergymnasium und die NMS Frauenkirchen 1 stark. Die NMS Neusiedl und die NMS Frauenkirchen 2 komplettierten den Reigen der HalbfinalistInnen. Im Spiel um Platz 3 konnte sich die NMS Neusiedl die Bronzemedaille vor der NMS Frauenkirchen 2 sichern. Im Finale setzte sich das Wimmergymnasium durch und holte sich mit ihrem Sieg gegen die SpielerInnen von der NMS Frauenkirchen 1 den burgenländischen Landesmeistertitel der Unterstufe im Schulbeachvolleyball.

Bewerb Oberstufe (9.-13. Schulstufe)

Im Bewerb der Oberstufe waren insgesamt 8 Teams am Start, die in der Gruppenphase in zwei 4-er-Gruppen jeder gegen jeden antraten. Die jeweils Gruppenersten und -zweiten qualifizierten sich für das Finale der besten 4. Auch alle hinteren Plätze wurden im Semifinalmodus ausgespielt. Am 1. Tag wurden alle Gruppenspiele absolviert. Am Tag 2 standen dann alle Viertelfinali und Platzierungsspiele auf dem Programm. Im Kleinen Finale sah sich die HTL Pinkafeld mit dem BORG Güssing konfrontiert. Schlussendlich konnte sich die HTL Pinkafeld durchsetzen. Im Finale konnte in einer auf hohem Niveau stattfindenden Begegnung das BG Oberschützen gegen das Wimmergymnasium gewinnen. In einer heiß umkämpften Partie konnten sie den Sieg einfahren, den Landesmeistertitel im Oberstufenbewerb erringen und sich somit als Vertreter Burgenlands für die Bundesmeisterschaft in Tirol qualifizieren.

Bewerb Oberstufe Quattro-Mixed (9.-13. Schulstufe)

Der Quattro-Mixed-Bewerb feierte mit 13 Teams aus 9 Schulen und insgesamt knapp 100 TeilnehmerInnen eine gelungene Fortsetzung. Für diesen Bewerb wurden extra 2 weitere Volleyballfelder auf Rasen errichtet. Ziel war, den TeilnehmerInnen möglichst viel Spielzeit und professionelle Bedingungen zum Einstieg zu bieten. Der Bewerb fand erneut guten Anklang und wird auch im kommenden Jahr wohl wieder durchgeführt werden. Auch im Quattro-Mixed-Bewerb standen anfangs Gruppenspiele zur Qualifikation an der Finalrunde der besten 8 Teams der Vorrunde auf dem Programm. Auch die hinteren Ränge wurden alle ausgespielt. Schlussendlich belegte das BG Neusiedl Rang 1 vor dem BORG Güssing 1 und dem BORG Güssing 2.

Landesfinale Burgenland – Ergebnisse aller Bewerbe:

Unterstufe

1. Wimmergymnasium
2. NMS Frauenkirchen 1
3. NMS Neusiedl 2
4. NMS Frauenkirchen 2

5. NMS Oberschützen
6. BG Neusiedl
7. NMS Neusiedl 1
8. NMS Kohfidisch 1

9. NMS Kohfidisch 2
10. NMS Neufeld
11. NMS Großwarasdorf

Oberstufe

1. BG/BRG/BORG Oberschützen
2. Wimmergymnasium
3. HTL Pinkafeld
4. BORG Güssing

5. BHAK Stegersbach
6. BHAK Neusiedl
7. BG Neusiedl
8. BG/BRG/BORG Eisenstadt

Oberstufe Quattro-Mixed

1. BG Neusiedl
2. BORG Güssing 1
3. BORG Güssing 2
4. BHAK Neusiedl 1

5. BG/BRG/BORG Oberschützen
6. Wimmergymnasium
7. BHAK Mattersburg
8. BHAK Neusiedl 2

9. BHAK Oberwart 2
10. BHAK Oberwart 1
11. Campus BHAK/BHAS Stegersbach
12. BG/BRG/BORG Eisenstadt 2
13. BG/BRG/BORG Eisenstadt 1


In den letzten beiden Tagen fand das oberösterreichische Landesfinale im Schulbeach Cup auf der neuen Beachsportanlage am Silicone Beach in Marchtrenk statt. Und eines darf vorweg genommen werden: Es war ein ausgesprochen gelungenes Landesfinale für alle Beteiligten. Der Silicone Beach zeigte sich von seiner besten Seite, der oberösterreichische Landesreferent Markus Trappmair bot in Zusammenarbeit mit Turnierleiter Jakob Reiter den Schülerinnen und Schülern ein wie immer professionell und perfekt organisiertes Beachvolleyballturnier.

Am Donnerstag startete das Landesfinale in OÖ mit dem Bewerb der Unterstufe 2 bei größtenteils trockenem und wenn, dann von Gott sei Dank nur leichtem Regen unterbrochenen Wetter für alle Schülerinnen und Schüler der 7.+8. Schulstufe. 19 Teams aus 11 Schulen traten an, um den oberösterreichischen Landesmeistertitel im Schulbeachvolleyball zu holen. Mehr als 150 junge SportlerInnen kämpften sich durch die Gruppenphase, um dann ab dem Viertelfinale im einfachen K.O.-System der besten 12 weiterzuspielen. Die SMS Ulrichsberg machte einmal mehr auf sich aufmerksam: Waren schon letztes Jahr alle Teams in die Finalphase aufgestiegen, schafften es heuer gleich 3 Teams ins Semifinale. Erst im Finale war dann Schluss mit dem Erfolgslauf. Denn im Unterstufenbewerb war das Georg von Peuerbach Gymnasium wieder einmal eine Klasse für sich. Sie konnten sich mit ihrem Sieg im Finale gegen die SMS Ulrichsberg 4 sowohl den Landesmeistertitel sichern als auch für die Bundesmeisterschaft qualifizieren, die heuer von 25. bis 27. Juni 2018 in der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck stattfinden wird.

Der Oberstufenbewerb erwischte es wettermäßig noch etwas besser. Es blieb den ganzen Tag über trocken und ab der Finalphase zeigte sich sogar die Sonne. Dementsprechend großartig waren Stimmung und Einsatzfreude. 18 Teams aus 12 Schulen waren am Start und rund 150 Jugendliche spielten im Grunddurchgang in Gruppen "round robin" (jeder gegen jeden). Anschließend qualifizierten sich die besten 12 Teams der Vorrunde für die Finalphase. In der Oberstufe setzte sich im Finale das BORG Linz gegen das BORG Perg durch und kürte sich zum Landesmeister. Im Kleinen Finale traf die HTL Neufelden auf das Europagymnasium Auhof, hatte am Ende auch das bessere Ende für sich und sicherte sich die Bronzemdaille. Somit wird das BORG Linz das Bundesland OÖ im Bewerb der Oberstufe bei der Bundesmeisterschaft in Innsbruck vertreten.

Insgesamt nahmen heuer beim Schulbeach Cup somit 37 Teams aus 23 Schulen und mehr als 300 aktive SportlerInnen am beiden Tagen des Landesfinales in OÖ teil.

Landesfinale OÖ – Ergebnisse aller Bewerbe:

Oberstufe (9.-13. Schulstufe)

1. BORG Linz 1
2. BORG Perg 2
3. HTL Neufelden
4. Europagymnasium Auhof

5.
BORG Perg 1
HTL Wels
BRG Rohrbach 1
BBS Rohrbach 1

9.
AHS Kreuzschwestern Linz 1
HAK 1 Wels
BBS Rohrbach 2
BORG Linz 2

13.
TS Bad Leonfelden
BRG Rohrbach 2
Georg von Peuerbach 1
AHS Kreuzschwestern Linz 2
Brucknergymnasium Wels
Georg von Peuerbach 2

Unterstufe 2 (7.+8. Schulstufe)

1. Georg von Peuerbach Gymnasium
2. SMS Ullrichsberg 4
3. SMS Ullrichsberg 3
4. SMS Ullrichsberg 2

5.
BG Rohrbach 1
Khevenhüllergymnasium Linz
SMS Schärding 1
NMS St. Martin

9.
SMS Ullrichsberg 1
BG Rohrbach 2
BG Enns 2
SMS Mondsee 1

13.
SMS Schärding 2
SMS Schärding 3
SMS Wels
BG Enns 1
SMS Mondsee 2
AHS Kreuzschwestern Linz
Stiftsgymnasium Kremsmünster

Das ASKÖ Beach-Zentrum Auf der Schmelz war einmal mehr Austragungsort für die Wiener Landesfinalbewerbe im Schulbeach Cup. Insgesamt 45 Teams aus 35 Schulen kämpften an 2 Tagen auf 6 bis 8 Courts um jeden Punkt und hechteten und pritschten und baggerten was das Zeug hält. Knapp 340 Schülerinnen und Schüler nutzten die Gelegenheit zur Teilnahme am Wiener Landesfinale im Schulbeach Cup 2018.

"Dass der Unterstufen 1 Bewerb für die 1. und 2. Klassen nun schon länger nicht mehr stattfindet, ist schade, denn da kann ein guter Grundstein für die Zukunft gelegt werden." sagt Helmut Holzdorfer, Gesamtleiter der österreichweiten Schulbeach Cup Tour, "aber der Quattro-Mixed-Bewerb ist eine echte Bereicherung und ein wichtiges Signal für alle EinsteigerInnen, die bis dato (noch) nicht an Schulbeach-Volleyball-Bewerben teilgenommen haben."

Bewerb Unterstufe (5.-8. Schulstufe)

Im Unterstufenbewerb wurde in fünf 3 Dreier-Gruppe/n, jeder gegen jeden gespielt. Die 8 Gruppenbesten qualifizierten sich für die Finalphase. Das Wetter zeigte sich von seiner erfreulicheren Seite. Obwohl die Wetter-Vorhersage nicht so günstig war, war es doch den ganzen Tag über recht sonnig und richtig heiß. Am Ende konnte das BG/BRG Polgarstraße Wien 22 triumphieren, sich den Landesmeister-Titel sichern und qualifizierte sich somit für die Teilnahme an der Bundesmeisterschaft, die von 25. bis 27. Juni in Tirol in der Landeshauptstadt Innsbruck statt findet.

Bewerb Oberstufe (9.-13. Schulstufe)

Der Oberstufentag war vom Wetter her nicht so ganz begünstigt. Es regnete ganzen Tag lang durchgehend und ohne Pause. Alles andere als optimale Bedingungen für Beachvolleyball also, aber dennoch kämpften die Teams unerschrocken. Gespielt wurde in 5 Dreiergruppen und 1 Vierergruppe, jeder gegen jeden. Die ersten beiden jeder Gruppe qualifizierten sich für die Fnalrunde der besten 12. Heuer waren die Favoriten vom BG/BRG Polgarstraße Wien 22 wieder einmal nicht zu biegen. Sie setzten sich schlussendlich auch in einem spannenden Finale 2:1 gegen die SpielerInnen von der HLTW 13 Bergheidengasse durch und krönten sich erneut zum Wiener Landesmeister. Das BG 20 Karajangasse sicherte sich im Spiel um Platz 3 die Bronzemedaille vor dem GRG 19 Billrothstraße.

Bewerb Oberstufe Quattro-Mixed (9.-13. Schulstufe)

Im Quattro-Mixed-Bewerb liegt für Neu-EinsteigerInnen die Latte etwas niedriger. Es geht nicht nur ums Gewinnen und um den Landesmeistertitel. Die Freude am Beachvolleyball-Sport, Spaß und Spiel stehen im Vordergrund, selbst wenn auch beim Quattro-Mixed natürlich um jeden Punkt gekämpft wird, denn um Medaillen für die besten Drei geht es auch in diesem Bewerb. Den Wiener Quattro-Mixed-Titel holte sich das GRG 17 Parhamerplatz vor der BHAK Wien 10 und dem BG 19 Gymnasiumstraße.

Ergebnisse aller Bewerbe

Oberstufe

1. BG/BRG/BORG Polgarstraße Wien 22
2. HLTW 13 Bergheidengasse 1
3. BG 20 Karajangasse
4. GRG 19 Billrothstraße 1

5.
Vienna International School
VBS Hamerlingplatz 1
Albertus Magnus Gymnasium
BRG 14 Linzerstraße

9.
Akademisches Gymnasium Wien
VBS Hamerlingplatz 2
HTL Ottakring
DeLa Salle Strebersdorf

13.
Goethegymnasium
pG Maria Regina
GRg17 Geblergasse
HLTW 13 Bergeheidengasse 2
GRG 19 Billrothstraße 2
St. Ursula 1
St. Ursula 2

Unterstufe

1. BG/BRG Polgarstraße Wien 22
2. NMS Sir Karl Popper 4
3. Goethe-Gymnasium
4. NMS Wittelsbachstraße

5.
St. Ursula
Albertus Magnus Gymnasium 2
NMS Sir Karl Popper 3
GRG 21 Franklinstraße

9.
NMS Sir Karl Popper 4
BG BRg XXII Contiweg
NMS Sir Karl Popper 2
Akademisches Gymnasium Wien
Amadeus International School
BRG 22 Bernoullistraße

Oberstufe Quattro-Mixed

1. GRG 17 Parhamergymnasium
2. BHAK Wien 10 (2)
3. BG 19 Gymnasiumstraße
4. GRG 10 Ettenreichgasse

5.
BHAK Wien 10 (3)
BHAK Wien 10 (1)
pG Maria Regina
HTL Ottakring 1

9.
HTL Ottakring 2
Akademisches Gymnasium Wien
Vienna International School
Albertus Magnus Gymnasium


Schulbeach Cup: Der Nennschluss ist vorbei. Somit ist es fix. Mehr als 5.000 SchülerInnen wollen den Meistertitel. Der Schulbeach Cup ist die offizielle österreichische Schulmeisterschaft im Beachvolleyball. Der Startschuss erfolgt am 14. Mai 2018 mit dem Landesfinale in Wien.

Rund 300 Schulen aus ganz Österreich haben erneut via schulbeach.at an die 800 Schul-Teams für den Schulbeach Cup angemeldet und freuen sich nun auf die größte Nachwuchsturnierserie Österreichs im Beachvolleyball, die am 14. Mai mit dem ersten großen Landesfinale in Wien startet. In den nächsten knapp 6 Wochen bietet der Schulbeach Cup tausenden sport-begeisterten Schülerinnen und Schülern Beachvolleyball-Feeling vom Feinsten.

Begeisterung und Lebensfreude pur – gepaart mit Spitzensport und Spaß 

Natürlich geht es beim Schulbeach Cup sportlich zur Sache. Wie in jeder anderen Sportart kann es nur einen Sieger geben. Dennoch stehen beim Schulbeach Cup auch der Spaß an der Bewegung im Freien und die Freude am Spiel im Vordergrund. Schulsport am Puls der Zeit begeistert Schülerinnen und Schüler in drei Altersklassen (Unterstufe 1, Unterstufe 2, Oberstufe) im Alter von 10 bis 19 Jahren. Der Modus ist ebenfalls einzigartig: Schulmannschaften bestehend aus drei Volleyballteams (Herren, Damen, Mixed) spielen im Daviscup-System gegeneinander. Alle Landessieger der Alterskategorien Unterstufe 2 und Oberstufe qualifizieren sich für das große Bundesfinale, das heuer von 25. bis 27. Juni 2018 auf den nigelnagelneuen Plätzen der Beach-WG und auf den Courts beim Olympia-Stadion Tivoli in unmittelbarer Nähe zum Freibad stattfinden wird.

Startschuss in Wien

Am 14.+15. Mai greifen die ersten Schülerinnen und Schüler ins Geschehen ein und werden bei den Landesausscheidungsturnieren im ASKÖ Beach-Zentrum auf der Schmelz ihr Bestes geben. Ab dann geht es Schlag auf Schlag. Am 19. Juni werden in NÖ die letzten Landesmeister und dann beim großen Bundesfinale die Bundesmeister im Schulbeachvolleyball gekürt.

Offizielle österreichische Meisterschaft im Schul-Beachvolleyball

Seit dem Schuljahr 2006/07 gilt Beachvolleyball als offizielle Schulsportart. Der Schulbeach Cup ist somit die offizielle Schulmeisterschaft im Beachvolleyball. Eine tolle Kulisse gibt es also nicht nur beim Grand-Slam-Turnier in Klagenfurt, sondern auch beim Schulbeach Cup. In zahlreichen Bezirksausscheidungen, neun Landesauscheidungen und dem großen Bundesfinale feuern tausende Fans die Schülerinnen und Schüler an und sorgen für ein großes Beachvolleyball-Sportfest mit Eventcharakter.

BMBF, ÖVV und FSC 

Fun and Suxess Communications (FSC) zeichnet für Projektleitung, Marketing, PR, Sport, Qualitätssicherung der Veranstaltungen verantwortlich und sorgt für ein tolles Erlebnis für tausende Schüler und Schülerinnen in ganz Österreich von Wien bis Bregenz. In Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung und Frauen (BMBF) sowie dem Österreichischen Volleyballverband (ÖVV) entsteht diese einzigartige Jugend-Beachvolleyball-Turnierserie.

Offizieller Anmeldeschluss ist Ende April. Da nach wie vor täglich Anmeldungen eingehen, wird die Anmeldefrist verlängert. Die absolut letzte Möglichkeit zur Teilnahme am Schulbeach Cup besteht mittels Nachnennung also nur noch bis Ende dieser Woche. Das Online-Anmelde-System bleibt bis 06.05.2018 offen. Am 07.05.2015 ist es dann definitiv zu spät!

Über 200 Teams aus knapp 100 Schulen haben sich knapp 1 Woche vor Meldeschluss bereits zum Schulbeach Cup 2018 angemeldet ... bis Ende April (30.04.2018) habt auch ihr noch die Gelegenheit dazu ...!!! Carpe diem! ;)


Bald geht´s los, die Anmeldung ist in vollem Gange. Bis Ende April, Anfang Mai können Schulen in ganz Österreich noch ihre Schülerinnen und Schüler online via offizieller Website zur Teilnahme am Schulbeach Cup anmelden.

Der Schulbeach Cup ist die offizielle österreichische Meisterschaft im Schulbeachvolleyball. Gemessen an der Anzahl aller TeilnehmerInnen ist der Schulbeach Cup mit über 5.000 Aktiven das größte Beachvolleyballturnier in Österreich.

Zahlen, Daten, Fakten

+ Jugendliche von 10-19 Jahren
+ ca. 300 Schulen (österreichweit)
+ rund 5.000 Schülerinnen & Schüler
+ 3 Alterskategorien (Unterstufe 1 + 2, Oberstufe)
+ 44 Veranstaltungstage in ganz Österreich (von Wien bis Bregenz)
+ 11 Bezirksmeisterschaften (ein- oder zweitägig)
+ 9 Landesfinali (jeweils zweitägig)
+ 1 Bundesfinale (dreitägig)

Österreichs größter Nachwuchs-Beach-Sport-Bewerb

Der Schulbeach Cup ist eine österreichweite Serie, bei der in zahlreichen Bezirksausscheidungen, 9 Landesfinalbewerben und dem großen Bundesfinale in der Zeit von Mai bis Juni die Sieger im Schulbeachvolleyball ermittelt werden.

Der Schulbeach Cup wird als Teambewerb ausgetragen. Ein Team besteht aus mindestens 6 bis max. 8 TeilnehmerInnen. Insgesamt nehmen alljährlich rund 5.000 SchülerInnen aus cirka 300 Schulen am Schulbeach Cup teil und absolvieren an mehr als 40 Veranstaltungstagen ihre Turnierwettkämpfe und Ausscheidungsbewerbe. Das Bundesfinale (Mitte bis Ende Juni) ist als großes Sportfest mit Beach-Party-Charakter und breiter Medien-Präsenz immer DAS Highlight und krönender Abschluss der Österreich-Tour.

Organisation

Der Schulbeach Cup ist eine Schulsportveranstaltung, wird vom Bundesministerium für Bildung und Frauen (BMBF) ausgeschrieben und vom Österreichischen Volleyballverband (ÖVV) in Zusammenarbeit mit Fun and Suxess Communications (FSC) veranstaltet.

Die Online-Anmeldung ist zwar noch offen und somit sind (auch) Nachmeldungen nach wie vor möglich, aber in einigen Bundesländern war schon offizieller Nennschluss. Somit ist eines bereits fix. Mehr als 5.000 SchülerInnen werden auch heuer wieder um den Meistertitel kämpfen. Der Startschuss der Landesfinalbewerbe erfolgt schon kommende Woche am 15.+16. Mai 2017 am MAXLBeach in OÖ.

Mehr als 300 Schulen aus ganz Österreich haben online via www.schulbeach.at bereits über 800 Schul-Teams für den Schulbeach Cup angemeldet und freuen sich nun auf die größte Nachwuchsturnierserie Österreichs im Beachvolleyball, die am 15. Mai mit dem ersten großen Landesfinale in OÖ startet. In den nächsten knapp 6 Wochen bietet der  Schulbeach Cup tausenden sportbegeisterten Schülerinnen und Schülern Beachvolleyball-Feeling vom Feinsten.

Begeisterung und Lebensfreude pur – gepaart mit Spitzensport und Spaß

Natürlich geht es beim Schulbeach Cup sportlich zur Sache. Wie in jeder anderen Sportart kann es nur einen Sieger geben. Dennoch stehen beim Schulbeach Cup auch der Spaß an der Bewegung im Freien und die Freude am Spiel im Vordergrund. Schulsport am Puls der Zeit begeistert Schülerinnen und Schüler in drei Altersklassen (Unterstufe 1, Unterstufe 2, Oberstufe) im Alter von 10 bis 19 Jahren. Der Modus ist ebenfalls einzigartig: Schulmannschaften bestehend aus drei Volleyballteams (Herren, Damen, Mixed) spielen im Daviscup-System gegeneinander. Alle Landessieger der Alterskategorien Unterstufe 2 und Oberstufe qualifizieren sich für das große Bundesfinale, das heuer in NÖ von 26. bis 28. Juni 2017 im Aubad an der Donaulände in Tulln stattfinden wird.

Startschuss in OÖ

Am 15.+16. Mai greifen die ersten Schülerinnen und Schüler ins Geschehen ein und werden bei den Landesausscheidungsturnieren am MAXLBeach in Wels ihr Bestes geben. Ab dann geht es Schlag auf Schlag. Am 20. Juni werden in Kärnten die letzten Landesmeister und dann beim großen Bundesfinale im Tullner Aubad die Bundesmeister im Schulbeachvolleyball gekürt.

Offizielle österreichische Meisterschaft im Schul-Beachvolleyball

Seit dem Schuljahr 2006/07 gilt Beachvolleyball als offizielle Schulsportart. Der Schulbeach Cup ist somit die offizielle Schulmeisterschaft im Beachvolleyball. Eine tolle Kulisse gibt es heuer also nicht nur bei der Beach-WM in Wien, sondern auch beim Schulbeach Cup. In zahlreichen Bezirksausscheidungen, neun Landesauscheidungen und dem großen Bundesfinale feuern tausende Fans die Schülerinnen und Schüler an und sorgen für ein großes Beachvolleyball-Sportfest mit Eventcharakter.

BMBF, ÖVV und FSC

Fun and Suxess Communications (FSC) übernimmt die Konzeption, Markenpflege, Umsetzung sowie Vermarktung der Veranstaltungen und sorgt für ein tolles Erlebnis für tausende Schüler und Schülerinnen in ganz Österreich von Wien bis Bregenz. In Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung (BMB), speziell der Abteilung Schulsport (www.schulsportinfo.at) sowie dem Österreichischen Volleyballverband (ÖVV) entsteht diese einzigartige Jugend-Beachvolleyball-Turnierserie.