Lidl
Rauch
MIKASA
schulsport
sportministerium
Brandsetter
Fun and Suxess Communications
OEVV


Die besten BeachvolleyballerInnen aus allen Tiroler Schulen trafen auf bis zu 10 Courts an 3 Locations in Innsbruck aufeinander um die LandesmeisterInnen in 5 Bewerben zu küren. Insgesamt knapp 50 Teams aus rund 30 Schulen und an die 300 Jugendliche nahmen an beiden Tagen an der Tiroler Landesmeisterschaft im Beachvolleyball für Schulen teil.

Nach einigen Jahren in der Beach-Halle in Kufstein fand das Tiroler Landesfinale heuer wieder in der Landeshauptstadt, auf je 3 Beach-Pätzen beim Tivoli-Stadion, im Sportzentrum WG 20 und auf den beiden Beach-Courts im Freibad Tivoli statt. Die Verfügbarkeit von möglichst vielen Beach-Courts in kurzer Gehweite zueinander und die leichtere Erreichbarkeit von Innsbruck für alle Schulen aus ganz Tirol gaben den Ausschlag zur Rückkehr nach Innsbruck. Es war (wie gewohnt) ein gelungenes Landesfinale für alle Beteiligten – auch wenn wetterbedingt, besonders am Tag der Unterstufe, die Überdachung in Kufstein dem einen oder der anderen etwas abgegangen sein mag.

Bewerb Oberstufe (9.-13. Schulstufe)

In der Oberstufe wurde in 2 getrennten Bewerben gespielt. Im klassischen Team-Bewerb waren VereinsspielerInnen erlaubt, beim Quattro-Mixed nicht. 10 Teams waren ausgerückt um den Landesmeistertitel im Teambewerb für VereinsspielerInnen zu erringen. Über die Gruppenphase qualifizierten sich die besten 8 Teams für die Single-K.O.-Phase. Im Spiel um Platz 1 konnten sich die SpielerInnen vom Akademischen Gymnasium Innsbruck vor der HAK/HAS Wörgl durchsetzen und den Landesmeistertitel sichern. Bronze ging an das BORG Innsbruck, die im Kleinen Finale den SpielerInnen vom BG/BRG Kufstein keine Medaillen vergönnten.

Quattro-Mixed-Bewerb Oberstufe (9.-13. Schulstufe)

Im Quattro-Mixed-Bewerb waren 8 Mannschaften am Start und kämpften sich durch die Pool-Phase ins Finale der besten Teams. Im "Rookie"-Bewerb wurde beinahe der gleiche Modus ausgetragen wie im Vereinsbewerb. Zuerst Gruppenspiele zur Ermittlung der besten 4 für die Finalphase. Am Ende des Tages war die HLW Ferrarischule Innsbruck nicht zu schlagen und belegte Rang 1 vor der HAK/HAS Wörgl.

Bewerb Unterstufe 2 (7.+8. Schulstufe)

Insgesamt waren 13 Teams aus 8 Schulen angetreten, um sich zum Landesmeister zu küren. Auch bei der Unterstufe 2 wurde die Vorrundenphase in Gruppenspielen absolviert, aus denen die besten 8 für die Finalrunde hervorgingen. Spannende und knappe Spielentscheidungen standen auf der Tagesordnung und es wurde gekämpft und gefightet um jeden Punkt. Am Ende des Turniertages kamen die GewinnerInnen von der SMS Wörgl. An deren Spiel haben sich heuer alle GegnerInnen vergebens die Zähne ausgebissen, auch die SpielerInnen vom Zweitplatzierten Gymnasium Adolf Pichler Platz aus Innsbruck.

Bewerb Unterstufe 1, Mädchen + Burschen (5.+6. Schulstufe)

Insgesamt 12 Teams aus 5 Schulen waren angetreten um sich den Tiroler Landesmeistertitel im Unterstufen 1 Bewerb der 1.+ 2. Klassen beim Lidl Österreich Schulbeach Cup 2019 zu holen. Sowohl bei den Mädchen als auch bei den Burschen wurden die Vorrunden in Gruppen im Modus jeder gegen jeden gespielt. Bei den Mädchen waren 4 Teams am Start, bei den Burschen 8. Die jeweils Besten aus allen Gruppen qualifizierten sich wieder für die Finalrunde der besten Teams. Ab dem Viertelfinale ging es im einfachen K.O-System weiter bis zu den Finalspielen. Die Mädchen der NMS Silz-Mötz und die Burschen der NMS Absam erwiesen sich als die jeweils spielstärksten Mannschaften des Turnieres und belohnten sich mit dem Landesmeistertitel.

Die Bundesmeisterschaft findet heuer von 12. bis 14. Juni 2019 in Klagenfurt am Wörthersee statt. Dabei werden die LandesmeisterInnen der Bewerbe Oberstufe und Unterstufe 2 die Fahnen Tirols unter den LandesmeisterInnen aller anderen Bundesländer hochhalten und das Bundesland Tirol wohl würdig vertreten.

Landesfinale Tirol – Ergebnisse aller Bewerbe:

Oberstufe (9.-13. Schulstufe)

1. Akademisches Gymnasium Innsbruck 1
2. HAK/HAS Wörgl
3. BORG Innsbruck
4. BG/BRG Kufstein

5.
HAK Innsbruck
Paulinum Schwaz
Akademisches Gymnasium Innsbruck 2
KORG Kettenbrücke 1

9.
BG Reithmann
KORG Kettenbrücke 2

Oberstufe, Quattro-Mixed (9.-13. Schulstufe)

1. HLW Ferrarischule Innsbruck
2. HAK/HAS Wörgl
3. Paulinum Schwaz
4. HAK Innsbruck 2

5. BG/BRG Kufstein 2
6. Katholische BAfEP
7. BG/BRG Kufstein 1
8. HAK Innsbruck 1

Unterstufe 2 (7.+8. Schulstufe)

1. SMS Wörgl
2. BRG Adolf-Pichler-Platz 1
3. Akademisches Gymnasium Innsbruck 1
4. BG Reithmann 3

5.
Akademisches Gymnasium Innsbruck 2
BG/BRG Kufstein
WRG Ursulinen
BRG in der Au

9.
BRG Adolf-Pichler-Platz 2
NMS Absam 1
BG Reithmann 1
BG Reithmann 2
NMS Absam 2

Unterstufe 1, Mädchen (5.+6. Schulstufe)

1. NMS Silz-Mötz 1
2. NMS Silz-Mötz 2
3. SMS Wörgl 2
4. SMS Wörgl 1

Unterstufe 1, Burschen (5.+6. Schulstufe)

1. NMS Absam 1
2. SMS Wörgl 1
3. SMS Wörgl 2
4. NMS Silz-Mötz 4

5.
NMS Silz-Mötz 1
NMS Silz-Mötz 3
NMS Absam 2
NMS Silz-Mötz 2

Beinahe 450 Aktive an 2 Tagen machten das Landesfinale in Salzburg erneut zu einem der größten Tour-Stopps im Lidl Österreich Schulbeach Cup 2019. Mehr als 50 Teams ausüber 30 Schulen aus dem ganzen Bundesland Salzburg waren angetreten, um sich die Landesmeistertitel in 3 Bewerben auszuspielen.

Seit einiger Zeit laufen Gespräche, ob es auf Grund der stetig wachsenden Nachfrage nicht längst an der Zeit wäre, die Landesfinalveranstaltung in Bezirksmeisterschafts-Vorrunden oder auf mehrere Tage aufzuteilen. Die wenigen freien Fenster im engen Schulsportkalender lassen derartige Ansätze aber oft schon im Keim ersticken. Im Bewerb Unterstufe 2 wurde heuer aber dennoch wieder ein passender "modus operandi" gefunden und umgesetzt. Die Veranstalter konnten sich erneut über eine große Veranstaltung mit richtig vielen TeilnehmerInnen freuen. Das Organisationsteam bewältigte auch das große Teilnehmerfeld mit sichtlich großer Freude perfekt.

Die Unterstufe machte am Donnerstag den Anfang

Tag 1 beim Landesfinale in Salzburg bescherte den OrganisatorInnen der Veranstaltung mit knapp 300 Unterstufen-SchülerInnen ein rekordverdächtiges Teilnehmerfeld. Doch das Organisations-Team meisterte diese Aufgabe bravourös. Von Beginn an lief alles wie am Schnürchen und alle wussten wann sie wo zu sein hatten (was gerade im Unterstufenbewerb bei großen Teilnehmerzahlen schon mal eine gewisse Herausforderung darstellen kann). Helmut Holzdorfer und Landesreferent Wolfgang Reingruber dirigierten als Turnierleiter mit tatkräftiger Unterstützung aller LehrerInnen die Beachstars von morgen gekonnt durch den umfangreichen Turnierplan und die zahlreichen Spiele. Das Wetter war zwar kühl, es blieb aber zumindest den ganzen Tag über windstill und trocken.  

16 Teams im Unterstufen 2 Bewerb waren nach der vorab erfolgreich absolvierten Qualifikation am Start. Gespielt wurde in 4 Vierergruppen. Die jeweils Gruppenersten bzw. -zweiten qualifizierten sich für die Finalphase, in der im einfachen K.O.-System die LandesmeisterInnen ermittelt wurden. Die SMS Seekirchen war an diesem Tag eine Klasse für sich und holte sich im Finale Gold sowie den Landesmeistertitel vor der NMS Mattsee, die sich immerhin die Silbermedaille und den Vize-Landesmeistertitel sichern konnte.

Die Young-Stars kämpften im Bewerb der Unterstufe 1

Im Bewerb der Unterstufe 1 für Schülerinnen und Schüler der 5.+6. Schulstufe waren insgesamt 21 Teams angetreten, um den Landesmeistertitel zu erringen. Auch im Bewerb der Jüngsten zeigte sich die Qualität der konsequenten Nachwuchsarbeit in Salzburg. Lange Ballwechsel, Teamgeist und große Spielfreude zeigten, dass Beachvolleyball nach wie vor und nicht umsonst zu den beliebtesten Outdoor-Trendsportarten der Jugendlichen gehört. Schlussendlich erwies sich der gesamte Bewerb fest in der Hand der SMS Seekirchen, die sich überlegen die Plätze 1 + 2 und somit natürlich auch den Landesmeistertitel sicherte und auch gleich den Vize-Landesmeistertitel in diesem Bewerb einfuhr. Die Bronzemedaille ging an die SMS Hof, die im Spiel um Platz 3 dem Sport-RG aus Salzburg nur "Blech" überließen.

Am Dienstag war der Tag der Oberstufe

Im Oberstufenbewerb waren beim Landesfinale in Salzburg heuer ebenfalls 16 Teams am Start. Erneut ritterten an die 150 Jugendlichen um den Landesmeistertitel sowie um Gold-, Silber- und Bronzemedaillen. Die Spiele fanden durchwegs auf gutem Niveau mit vielen sehenswerten und schönen Spielszenen statt. Mit großem Einsatz wurde um jeden Ball beherzt gekämpft, gehechtet, gepritscht, geschlagen und gebaggert. Auch das Wetter war den SpielerInnen und OrganisatorInnen diesmal halbwegs hold. Den ganzen Tag über lachte die Sonne und ließ den kalten Wind somit beinahe vergessen. Der Vize- und Landesmeistertitel ging heuer an die SpielerInnen vom SSM / Sport-RG aus Salzburg, die somit über Gold und Silber jubeln konnten. Die Bronzemedaille sicherte sich die HIB Saalfelden vor dem BRG Salzburg. Die FinalistInnen konnten die im Schulbeach Cup üblichen Urkunden und Medaillen dementsprechend stolz beim Siegerfoto in die Kamera halten.

Nun geht es für die GewinnerInnen im Bewerb der Oberstufe und Unterstufe 2 weiter zur Bundesmeisterschaft, um Salzburg würdig unter allen LandesmeisterInnen aus den anderen Bundesländern zu vertreten. Die Bundesmeisterschaft findet heuer von 12.-14. Juni 2019 in Kärntens Landeshauptstadt Klagenfurt, auf den USI-Beach-Plätzen im Universitätsviertel sowie auf den Beach-Courts im Strandbad Klagenfurt direkt am Wörthersee statt.

Landesfinale Salzburg – Ergebnisse aller Bewerbe:

Oberstufe

1. SSM / Sport-RG Salzburg 1
2. Sport-RG 2
3. HIB Saalfelden 1
4. BRG Salzburg

5.
BHAK Neumarkt 2
BHAK Neumarkt 1
BG Tamsweg
BORG Nonntal

9.
HIB Saalfelden 2
Werkschulheim Felbertal
BG Hallein
PG St. Ursula 1
HTK Kuchl 1
HLW Neumarkt
HTK Kuchl 2
PG St. Ursula 2

Unterstufe 2

1. SMS Seekirchen 2
2. NMS Mattsee
3. SMS Oberndorf
4. Sport-RG 2

5.
Werkschulheim Felbertal
SMS Hof
NMS Bad Hofgastein
HIB Saalfelden

9.
SMS Seekirchen 4
NMS Neumarkt
SMS Seekirchen 6
NMS Schwarzach 4
SNMS Wals-Siezenheim
NMS Schwarzach 2
Sport-RG 4
BG Tamsweg

Unterstufe 1

1. SMS Seekirchen 1
2. SMS Seekirchen 3
3. SMS Hof 3
4. Sport-RG 1

5.
SMS Seekirchen 5
SMS Seekirchen 9
SNMS Oberndorf 1
SNMS Oberndorf 3

9.
Sport-RG 3
NMS Neumarkt 1
NMS Bad Hofgastein 1
NMS Bad Hofgastein 5
NMS Bad Hofgastein 3
NMS Mattsee 3
SMS Hof 1
NMS Neumarkt 3
SMS Seekirchen 7
Werkschulheim Felbertal
NMS Schwarzach
BG Tamsweg
NMS Mattsee 1

Der Schulbeach Cup ist ein Pflichttermin

Der Schulbeach Cup ist die perfekte Möglichkeit mit dem Beachvolleyball Sport anzufangen und eventuell von Vereinstrainern/Nationalteam-Trainern gesichtet zu werden.

Für mich war der erste Beachcup gleich ein Riesen Erfolg da ich ihn gleich gewinnen konnte und dadurch bekam ich gleich mal recht viel Aufmerksamkeit.

Im Laufe der Jahre entwickelt sich der Schulbeach Cup zu einem Pflichttermin, da es immer wieder Spaß machte, mit Lehrern, Mitschülern und Beach-Bekanntschaften aus ganz Österreich diesen "Event" mit zu erleben.

Es ist auch eine gute Gelegenheit, eventuell mal aus dem ganzen Schulstress raus zukommen und vielleicht Lehrer oder Mitschüler von einer anderen Seite besser kennenzulernen.

Das ASKÖ Beach-Zentrum Auf der Schmelz war einmal mehr Austragungsort für die Wiener Landesfinalbewerbe im Lidl Österreich Schulbeach Cup. Insgesamt 28 Teams aus 21 Schulen trotzten den Eisheiligen und kämpften bei kühlen Temperaturen an 2 Tagen auf bis zu 12 Courts um jeden Punkt und hechteten und pritschten und baggerten was das Zeug hält. Knapp 220 Schülerinnen und Schüler nutzten die Gelegenheit zur Teilnahme am Wiener Landesfinale im Lidl Österreich Schulbeach Cup 2019.

"Dass der Unterstufen 1 Bewerb für die 1. und 2. Klassen nun schon länger nicht mehr stattfindet, ist nach wie vor schade, denn da kann ein guter Grundstein für die Zukunft gelegt werden." sagt Helmut Holzdorfer, Gesamtleiter der Österreichischen Schulbeach Tour, "aber der Quattro-Mixed-Bewerb ist eine echte Bereicherung und ein wichtiges Signal für alle EinsteigerInnen, die bis dato (noch) nicht an Schulbeach-Volleyball-Bewerben teilgenommen haben."

Bewerb Unterstufe (5.-8. Schulstufe)

Im Unterstufenbewerb wurde in drei 3 Dreier-Gruppe/n, jeder gegen jeden gespielt. Die 8 Gruppenbesten qualifizierten sich für die Finalphase. Das Wetter zeigte sich von seiner kühleren Seite. Obwohl die Wetter-Vorhersage noch ungünstiger war, blieb es doch den ganzen Tag über zumindest trocken, wenn auch recht kalt. Am Ende konnte das BG/BRG Polgarstraße Wien 22 triumphieren, sich den Landesmeister-Titel sichern und qualifizierte sich somit für die Teilnahme an der Bundesmeisterschaft, die heuer von 12. bis 14. Juni in Kärnten in der Landeshauptstadt Klagenfurt statt finden wird. Platz 2 ging an die SMS 2 Wittelsbachstraße. Das GRG 21 Franklinstraße sicherte sich die Bronzemedaille  vor der NMS Sir Karl Popper 1.

Bewerb Oberstufe (9.-13. Schulstufe)

Der Oberstufentag war vom Wetter her noch weniger begünstigt. Es regnete zwar (wider Vorhersage) doch nicht, blieb aber den ganzen Tag lang durchgehend richtig kalt. Alles andere als optimale Bedingungen für Beachvolleyball also, aber dennoch kämpften die Teams unerschrocken. Gespielt wurde in 2 Dreiergruppen und 1 Vierergruppe, jeder gegen jeden. Anschließend spielten die jeweils Gruppen-Ersten, -Zweiten und -Dritten in neuen Dreiergruppen alle Plätze untereinander aus. Heuer waren die Favoriten vom Ballsportgymnasium in Erdberg wieder einmal für niemanden zu biegen. Sie setzten sich souverän gegen die beiden Gruppen-Ersten der anderen Gruppen durch und krönten sich ohne Satzverlust zum Wiener Landesmeister. Das BG 20 Karajangasse sicherte sich in der Gruppe der Gruppen-Ersten Platz 2 vor der Vienna International School.

Bewerb Oberstufe Quattro-Mixed (9.-13. Schulstufe)

Im Quattro-Mixed-Bewerb liegt für Neu-EinsteigerInnen die Latte etwas niedriger. Es geht nicht nur ums Gewinnen und um den Landesmeistertitel. Die Freude am Beachvolleyball-Sport, Spaß und Spiel stehen im Vordergrund, selbst wenn auch beim Quattro-Mixed natürlich um jeden Punkt gekämpft wird, denn um Medaillen für die besten Drei geht es auch in diesem Bewerb. Den Wiener Quattro-Mixed-Titel holte sich BHAK Wien 10. Bemerkenswerterweise konnten alle Teams der BHAK Wien 10 ihre Gruppenspiele auf Platz beenden, weshalb alle 3 Stockerl-Plätze heuer an dieselbe Schule gingen. Wir gratulieren herzlich!

Ergebnisse aller Bewerbe

Unterstufe

1. BG/BRG/BORG Polgarstraße Wien 22
2. SMS 2 Wittelsbachstraße
3. GRG 21 Franklinstraße
4. NMS Sir Karl Popper 1

5.
Neulandschule 1
Gymnasium St. Ursula
Neulandschule 2
BG/BRG Contiweg

9.
NMS Sir Karl Popper 2

Oberstufe

1. Ballsportgymnasium Erdberg
2. BG 20 Karajangasse
3. Vienna International School
4. GRG 21 Franklinstraße

5. BRG 14 Linzerstraße 1
6. GRG Draschestraße
7. Akademisches Gymnasium Wien
8. BRG 14 Linzerstraße 2
9. Gymnasium St. Ursula 2
10. Gymnasium St. Ursula 1

Oberstufe Quattro-Mixed

1. BHAK Wien 10 (3)
2. BHAK Wien 10 (1)
3. BHAK Wien 10 (2)
4. VBS Hamerlingplatz 1

5. GRG 17 Parhamergymnasium
6. Vienna International School
7. De La Salle Strebersdorf
8. Akademisches Gymnasium Wien
9. VBS Hamerlingplatz 2


In den letzten beiden Tagen fand das oberösterreichische Landesfinale im Lidl Österreich Schulbeach Cup auf der Beachsportanlage am Silicone Beach in Marchtrenk statt. Und eines darf vorweg genommen werden: Es war ein ausgesprochen gelungenes Landesfinale für alle Beteiligten. Der Silicone Beach zeigte sich angesichts der Wettervorhersage von seiner gnädigen Seite, der oberösterreichische Landesreferent Markus Trappmair bot in Zusammenarbeit mit Gesamt-Organisator Helmut Holzdorfer den Schülerinnen und Schülern ein wie immer professionell und perfekt organisiertes Beachvolleyballturnier.

Am Donnerstag startete das Landesfinale in OÖ mit dem Bewerb der Unterstufe 2. Der anfangs etwas stärkere Regen hörte jedoch sehr bald auf und bei größtenteils trockenem Wetter ging das Turnier für alle Schülerinnen und Schüler der 7.+8. Schulstufe gefahrlos über die Bühne. 21 Teams aus 11 Schulen traten an, um den oberösterreichischen Landesmeistertitel im Schulbeachvolleyball zu holen. Rund 170 junge SportlerInnen kämpften sich durch die Gruppenphase, um dann ab dem Viertelfinale im einfachen K.O.-System der besten 8 weiterzuspielen. Im Unterstufenbewerb war das Georg von Peuerbach Gymnasium wieder einmal eine Klasse für sich. Sie konnten sich mit ihrem Sieg im Finale gegen das Khevenhüller Gymnasium sowohl den Landesmeistertitel sichern als auch für die Bundesmeisterschaft qualifizieren, die heuer von 12. bis 14. Juni 2019 in der Känrtner Landeshauptstadt Klagenfurt stattfinden wird.

Der Oberstufenbewerb erwischte es wettermäßig, unerwartet aber doch, noch etwas besser. Es war zwar windig und kühl, blieb aber fast den ganzen Tag über trocken und ab der Finalphase zeigte sich sogar die Sonne. Dementsprechend waren Stimmung und Einsatzfreude. 10 Teams aus 10 Schulen waren am Start und knapp 100 Jugendliche spielten im Grunddurchgang in Gruppen "round robin" (jeder gegen jeden). Anschließend qualifizierten sich die besten 8 Teams der Vorrunde für die Finalphase. In der Oberstufe setzte sich im Finale das BORG Linz gegen das Georg von Peuerbach Gymnasium durch und kürte sich zum Landesmeister. Im Kleinen Finale traf die HTL Neufelden auf die BBS Rohrbach, hatte am Ende aber das Nachsehen, denn die Jungs und Mädels aus Rohrbach sicherten sich die Bronzemdaille. Somit wird das BORG Linz das Bundesland OÖ im Bewerb der Oberstufe bei der Bundesmeisterschaft in Klagenfurt vertreten.

Insgesamt nahmen heuer beim Lidl Österreich Schulbeach Cup 31 Teams aus 21 Schulen und an die 300 aktiven SportlerInnen an beiden Tagen des Landesfinales in OÖ teil.

Landesfinale OÖ – Ergebnisse aller Bewerbe:

Oberstufe (9.-13. Schulstufe)

1. BORG Linz
2. Georg von Peuerbach Gymnasium
3. BBS Rohrbach
4. HTL Neufelden

5.
Brucknergymnasium Wels
BORG Perg
TS Bad Leonfelden
HTBLA Steyr

9.
BRG/BORG Kirchdorf
BG/BRG Rohrbach

Unterstufe 2 (7.+8. Schulstufe)

1. Georg von Peuerbach Gymnasium 1
2. Khevenhüllergymnasium Linz
3. SMS Ullrichsberg 1
4. Georg von Peuerbach Gymnasium 2

5.
BG/BRG Rohrbach 2
SMS Mondsee 1
BG/BRG Rohrbach 1
Sport NMS 2 Marchtrenk

9.
Gymnasium Dachsberg
SMS Mondsee 2
Europaschule Linz 1
Georg von Peuerbach Gymnasium 3
SMS Schärding 1
Georg von Peuerbach Gymnasium 4
SMS Schärding 2
AHS Kreuzschwestern Linz
SMS Ullrichsberg 2
SMS Schärding 3
SMS Ullrichsberg 3
Europaschule Linz 2

Schon in dieser Woche fällt im oberösterreichischen Marchtrenk der Startschuss zum „Lidl Österreich Schulbeach Cup 2019, der offiziellen österreichischen Meisterschaft im Schulbeachvolleyball für Unter- und Oberstufe. Mit rund 5.000 SpielerInnen ist der Schulbeach Cup das größte Beachvolleyball-Turnier Österreichs. Über 300 Schulen werden auch heuer wieder daran teilnehmen. Lidl Österreich ist 2019 erstmals Namenssponsor der Turnierserie!

Schon in der Vergangenheit war der Schulbeach Cup Bühne für viele heimische Volleyall-Talente, die mittlerweile zu den besten SpielerInnen unseres Landes zählen: Martin Ermacora und Moritz Pristauz smashen und baggern ebenso auf der FIVB Beachvolleyball World Tour wie Naty und Tessa Strauss, Monika Chrtianska ist eine wichtige Säule des ÖVV-Nationalteams. Die erste Ausgabe des Schulbeach Cup 2001 erlebte ganz besonders prominente Siegerinnen: Doris und Steffi Schwaiger. Die Schwestern wurden vor sechs Jahren in Klagenfurt sensationell Beachvolleyball-Europameisterinnen und sorgten bei Olympischen Spielen mit zwei fünften Plätzen für Furore. Diese rotweißroten Volleyball-AusnahmespielerInnen sind nur wenige Beispiele dafür, dass der Schulbeach Cup jedes Jahr eine tolle erste Bühne für die Stars von morgen ist.

„Beachvolleyball ist seit der Aufnahme ins olympische Programm 1996 Publikumsmagnet bei Sommerspielen und den Youth Olympics. Die Turniere der globalen Tour sind Highlights im Sportkalender“, weiß ÖVV-Präsident Gernot Leitner. „Der Lidl Österreich Schulbeach Cup 2019 bringt Kinder zum Volleyball und ist eine wahre Erfolgsgeschichte. Dieser österreichweite Bewerb verbindet seriösen Sport mit modernem Lifestyle und viel Spaß für die Teilnehmer!“

Fünf Wochen Beachvolleyball-Feeling pur

Der Startschuss zum „Lidl Österreich Schulbeach Cup 2019“ fällt von 8. bis 10. Mai in Marchtrenk mit dem oberösterreichischen Landesfinale. In den folgenden fünf Wochen geht es Schlag auf Schlag: Zunächst stehen die acht weiteren Landesfinali auf dem Programm. Die Bundesmeister der Unter- und Oberstufe werden dann beim großen Finalturnier von 12. bis 14. Juni in Klagenfurt gekürt.

Lidl Österreich heuer erstmals mit an Bord

Lidl Österreich ist 2019 erstmals Namenssponsor des „Lidl Österreich Schulbeach Cup“. ÖVV-Präsident Leitner: „Die Verbindung aus Sport & Lifestyle passt zu unserem neuen Titelpartner, Lidl Österreich, der auch für das Wohl der Teilnehmer sorgen wird. Es freut uns als Österreichischen Volleyballverband, ein global agierendes, modernes Unternehmen zum Nachwuchs Beachvolleyball zu bringen.“

Christian Schug, Vorsitzender der Geschäftsleitung bei Lidl Österreich: „Es freut uns, dass wir diese super Veranstaltung unterstützen können. Kinder und Jugendlichen sollen Spaß am Sport haben. Außerdem fördert Teamgeist die Gemeinschaft. Bei den Turnieren gibt es natürlich auch unser frisches Obst. Bewegung und eine ausgewogene Ernährung sind die wichtigsten Hebel für Gesundheit und Lebensfreude.“

Rauch ebenfalls neuer Sponsor-Partner

ÖVV-Generalsekretär Philipp Seel: „Wir freuen uns mit RAUCH auch wieder einen neuen Getränke-Partner als offiziellen Sponsor beim „Lidl Österreich Schulbeach Cup“ begrüßen zu dürfen. Gemeinsam mit unseren neuen starken Partnern, können wir diesen Bewerb weiterhin attraktiv gestalten und weiterentwickeln.“

Modus

Der „Lidl Österreich Schulbeach Cup“ wird als Teambewerb mit Gruppenphase und im Anschluss K.o-Duellen ausgetragen. Ein Match „Schule gegen Schule“ besteht aus drei Spielen. Jede Schule stellt ein Mädchen­, Burschen­ und Mixed­Team. Zumindest sechs SpielerInnen (3 Mädchen und 3 Burschen) kommen somit zum Einsatz, inklusive ErsatzspielerIn (1 Mädchen und 1 Bursche) können es aber bis zu acht sein. Die Landessmeister jedes Bundeslandes sind für das Bundesfinale qualifiziert.

Organisation

Der „Lidl Österreich Schulbeach Cup“ ist eine Schulsportveranstaltung, wird vom Bundesministerium für Bildung (BMB) ausgeschrieben und vom Österreichischen Volleyballverband (ÖVV) in Zusammenarbeit mit Fun and Suxess Communications (FSC) organisiert. Zusätzlich kümmert sich Brandsetter um den Social-Media Bereich.

Lidl Österreich Schulbeach Cup 2019

Landesfinal-Termine

08. – 10. Mai: Oberösterreich – Marchtrenk
13. – 14. Mai: Wien – Schmelz
16. – 17. Mai: Salzburg – Mattsee
20. – 21. Mai: Tirol – Innsbruck
22. – 23. Mai: Vorarlberg – Hohenems
27. – 29. Mai: Steiermark – Fürstenfeld u. Hartberg
28. – 29. Mai: Burgenland – Podersdorf
03. – 04. Juni: Niederösterreich – Tulln
05. – 06. Juni: Kärnten – Klagenfurt

Bundesmeisterschaft

12. – 14. Juni: Kärnten – Klagenfurt

Facts zum Lidl Österreich Schulbeach Cup 2019

• 300 Schulen (österreichweit)
+ rund 5.000 Schülerinnen & Schüler von 10 bis 19 Jahren
+ mehr als 40 Veranstaltungstage
+ zahlreiche Bezirksausscheidungen
+ 9 Landesfinalturniere (zweitägig)
+ 1 Bundesfinale (dreitägig)
+ mehr als 5.000 gespielte Sätze
+ mehr als 150.000 erzielte Punkte
+ mehr als 2.000 heiß umkämpfte Spiele
+ auf insgesamt mehr als 10.000 Quadratmeter Sandfläche

Also von uns aus könnt´s schon morgen los gehen, aber noch läuft die Online-Anmeldung zum Lidl Österreich Schulbeach Cup 2019. Nutzt die Chance! Am Besten gleich mittels Online Anmelde-Formular anmelden und euch zur Teilnahme am Landesbewerb in eurem Bundesland registrieren !!!

Der Lidl Österreich Schulbeach Cup startet in die nächste Runde

Bald geht´s los. Die Anmeldung läuft bis Ende April. Schulen aus ganz Österreich können ihre Schülerinnen und Schüler noch online via offizieller Website zur Teilnahme am Lidl Österreich Schulbeach Cup anmelden. Alle Anmeldungen erfolgen online über das offizielle Anmelde-Formular.

CU ALL SOON @ the Beach !!! ;) :D :)

Der Lidl Österreich Schulbeach Cup hatte prominente Siegerinnen bei der Erstausgabe. Den Schulbeach Cup gibt es seit 2001 und gleich im ersten Jahr hatte er prominente Gewinnerinnen: Doris und Steffi Schwaiger.

Auch die jungen Wilden Martin Ermacora und Moritz Pristauz, die 2016 den Center-Court in Klagenfurt so richtig gerockt haben und mittlerweile auf der FIVB-World-Tour unterwegs sind, sind ehemalige Lidl Österreich Schulbeach Cup Spieler. Martin zierte mit seiner beeindruckenden Blockhöhe viele Jahre das Plakat der Turnierserie. Damals hat er mit seinem Bruder Michi Ermacora, der bei Hypo Tirol in der Bundesliga aktiv ist gespielt.

Laurenz Leitner, Ronja Klinger, Theo + Jakob Reiter, Anna Oberhauser, Sarah Örley, Monika Chrtianska, Moritz Kindl, Franziska Friedl, Maxi Trummer, Naty und Tessa Strauss, und noch so viele andere mehr haben schon beim Lidl Österreich Schulbeach Cup mit ihrem Können aufgezeigt. Nun bereichern sie die Bundesligen und Beachturniere auf der ganzen Welt und natürlich auch in Österreich.

Größtes Beachvolleyballturnier in Österreich

Mehr als 5.000 Schülerinnen und Schüler aus über 300 Schulen werden auch heuer wieder am Lidl Österreich Schulbeach Cup teilnehmen. Damit ist der Lidl Österreich Schulbeach Cup gemessen an der Anzahl aller TeilnehmerInnen Österreichs größtes Beachvolleyball-Turnier. Und mit ein bisschen Glück können wir auch heuer wieder den Aufgang einiger neuer Sterne am Beachvolleyball-Himmel aus nächster Nähe live miterleben.

Aber Anmeldeschluss ist für alle Bewerbe schon Ende April !!!

Ihr habt also nur mehr rund 2 Wochen Zeit, euch anzumelden ...!
Wir freuen uns schon richtig darauf, dass es endlich wieder los gehen kann !!!

Enjoy the Beach! ;)

Liebe BeachvolleyballerInnen,

der Frühling ist da, die Sonne lacht immer öfter und nach und nach werden österreichweit die Beachvolleyball Courts aus dem Winterschlaf geweckt.

Die Website zum Lidl Österreich Schulbeach Cup 2019 ist schon fast fertig aktualisiert und die Infos zu allen Bewerben online. Somit könnt ihr euch ab sofort zum größten Beachvolleyball Turnier Österreichs via Online-Anmeldung eures Bundeslandes anmelden.

In diesem Sinne ... cu all (again) soon @ the beach !!! B-)